Zeitzeugen des Rontals

Sie waren Metzger, Sattler, Hebammen, Bäuerinnen, Knechte oder Mägde. Und sie kennen die Entwicklungen der Gemeinde Ebikon und des Rontals aus eigener Erfahrung, haben ihr persönliches Umfeld auf ihre Art und Weise mitgestaltet und mitgeprägt. Nun treffen sie auf ihre Nachfahren, erzählen ihren "Enkelkindern", wie es damals war, wie sich im Zuge der industriellen Fortschritte ihre Lebenssituation verändert hat. Diese Zeitzeugen regen zum Nachdenken und Philosophieren über den eigenen Alttag an. Sie erzählen uns Geschichten, die das Leben schrieb, sie verhandeln mit Schicksalen einer vergangenen Zeit, die uns vielleicht doch immer wieder auch sehr vetraut vorkommen mag. Die Gäste: N.N. / N.N. / N.N. Moderation Zeit-Talk: Reto Bernhard

Unplugged - das Leben und die Musik

Sie stehen mit ihren Bands auf den grossen Bühnen, berühren mit ihren Songs eine Menge Menschen und werden dadurch oftmals auch als Kultur-Prominente gefeiert. Ein grosser Teil des künstlerischen Schaffens findet jedoch oft im stillen Kämmerlein statt, das Schreiben von Songtexten, das Komponieren und unermüdliche Ausprobieren von neuen Songs. In dieser Unplugged-Serie der Kultusonne stehen ganz die Singer-Songwriter im Zentrum, sie spielen ihre Songs im intimen Rahmen und geben ein wenig Einblick in ihre Lebenswelt, zwischen Bühne und privatem Leben. Infos folgen.

Legenden der Schweizer Kleinkunst

Sie haben über Jahrzenhnte vielerlei kleine und grosse Bühnen landauf und landab bespielt. Sie waren im Fernsehen zu sehen oder am Radio zu hören, oft auch über die Landesgrenzen hinweg. Und sie haben das Bild des Schweizers, der Schweizerin immer wieder spielerisch hinterfragt und pointiert ins Licht gerückt, mal bissig, mal schräg, immer aber mit Liebe zum Detail. Durch ihre langjährigen Bühnenerfahrungen und unzählige Programme haben sie die Grenzen der Kleinkunst ausgelotet, eigene Grenzen erforscht und zum Teil wohl auch überschritten. In der Kultursonne erzählen sie über ihr gestalterisches Lebenswerk und ihre Visionen. Infos folgen

Theater Improphil 'Kriminaltango'

Sie improvisieren als Ensemble seit bald 20 Jahren. Und nun lassen sie ihren Spürsinn für unerwartete Momente und überraschende Wendungen wieder einmal in ein neues Theaterformat einfliessen - den Kriminaltango! Die SchauspielerInnen und Schauspieler von Theater Improphil werden ab Eröffnung der Kultursonne Ebikon den Saal u.a. auch als Probebühne nutzen. Und in diesen Probearbeiten auch den Feinheiten und Gemeinheiten des Alltags, den dunkeln Seiten und menschlichen Abgründen auf die Spur gehen, die einen prickelnden Kriminalfall ausmachen. Wer tappt im Dunkeln? Alle 6 Wochen ein neuer, improvisierter Krimi! Infos folgen. Web

Offene Bühne, unentdeckte Talente

Unentdeckte Talente erhalten die Gelegenheit, sich vor einem wohlwollenden Publikum zu präsentieren. Es wird herzhaft gesungen, konzentriert getanzt, Sketche gezeigt, eigene Verse und Gedanken als Poetryslam zum Besten gegeben. Durch den Abend führt eine charmante Moderation, damit das Publikum auch ein wenig hinter die Kulissen der dargebotenen Kunststücke blicken kann und etwas über die Ambitionen der bühnenhungrigen Newcomer erfährt. Um an der "offenen Bühne" teilzunehmen wird um eine Anmeldung gebeten, auch spontane Auftritte sind möglich, wenn man sich fühzeitig am Ort des Geschehens bei der Moderation meldet. Infos folgen.

Jazz mit Estermann - Jerjen - Woll

Die Musiker Peter Estermann (Klavier), Rafael Jerjen (Bass) und Raphael Woll (Schlagzeug) improvisieren über bekannte und unbekannte Stücke aus dem Great American Songbook sowie diverse Popsongs. Ihre kontinuierliche und sorgfältige Arbeit an vertrautem Material ermöglicht dabei neue Einsichten und Musikerlebnisse. Seit 2106 ist das Trio im Rahmen der "Kulturprodukte" im Stadtcafé Sursee (Kulturpreis Stadt Sursee 2017) mit der Reihe Jazzcafé regelmässig zu Gast. Dadurch kann das Publikum diese Entwicklung live miterleben. Ein erstes Konzert mit dem Trio könnten der Auftakt sein zu einer Jazzreihe in der Kultursonne Ebikon. Infos folgen.

Alex Porter's MagicDinner

Das Zusammenspiel zwischen Zauberei und Kulinarik bildet das Kernstück des MagicDinners. Mit druidischem Gespür lässt Alex Porter die Zauberkunst erblühen und webt Gesänge, Geschichten und Tricks zu einem wundersamen Geflecht. „Zaubernah“ ist das magische Dinner, bei dem die Zuschauer ein Stück näher am Zauberer sitzen als sonst. Das Näherrücken und das Entrücken gehen somit Hand in Hand. Alex Porter zaubert seine allerliebsten Tricks, diejenigen nämlich, die für die grosse Bühne zu klein sind, aber zu den ganz grossen der Zauberkunst gehören. Das MagicDinner kann gerne auch von Gruppen, Firmen etc. exklusiv gebucht werden. Web