Hinweis Die aufgeführten Künstler/innen sind Teil eines "Wunschprogrammes 18/19", d.h. noch ist dieses fiktiv und nicht terminiert.

00.00.18 | Emil Steinberger

Mit der Eröffnung startet eine erste Veranstaltungsreihe in der Kultursonne Ebikon "Legenden der Schweizer Kleinkunst zu Gast!" Kein Geringerer als Emil Steinberger, Schweizer Kabarettist mit internationaler Ausstrahlung und Gründer des Kleintheater Luzern (1967) ist der erste Gesprächsgast in Ebikon! Nach einer äussert erfolgreichen Comeback-Tour 2016/17 mit dem Titel "Emil - No einisch!" feierte der vitale und prägende Kabarettist und Autor Emil Steinberger Anfang 2018 seinen 85-sten Geburtstag. Ein Gespräch über sein reichhaltiges Lebenswerk, wir erfahren was der Pionier Emil Steinberger von "Comedy" hält und vielleicht auch etwas über seine Zukunftspläne. Web

00.00.18 | Frank

Die drei hervorragenden Luzerner Musiker kennen sich schon lange und sind musikalisch dort beheimatet, wo sich Song, Sound und Seele treffen. Das Trio ist der akustische Kern der Formation "Rudi Hayden", die in den letzten Jahren praktisch ausschliesslich mit einem Streichquartett zu hören war. Peter Estermann ist ein vielseitiger und jazzerfahrener Pianist und Komponist, Gregor Heini weiss die Gitarre exquisit zum Begleiten und Solieren einzusetzen. Und mit Stefan Christen ist ein Songschreiber und Sänger am Werk, der seit Jahren auf den unveröffentlichten Bestenlisten der hiesigen Singer Songwriter Liebhaber/innen fungiert. Web

00.00.18 | Theaterkids Ebikon 'Das Sprungbrett'

Zum Abschluss des zweiten Theaterkurses für Kinder des neu gegründeten Theateratelier Ebikon finden im Saal der Kultursonne drei geschlossene Schul- plus zwei öffentliche Vorstellungen statt. "Das Sprungbrett" ist ein Stück des Luzerner Theaterpädagogen Walti Mathis. Dieses erzählt auf eine eindrückliche Art und Weise von einer Mutprobe und wie durch die Dynamik in einer Gruppe Druck auf eine einzelne Schülerin oder einen Schüler entstehen kann. Die zwölf Theaterkids des Kurses laden mit ihrem Stück das Publikum zum Nachdenken und Diskutieren in der Schulklasse oder/und an der Theaterbar ein. Theaterpäd. Leitung und Regie: Reto Bernhard, Musik: N.N. Web

00.00.18 | Pedro Lenz & Christian Brantschen 'Di schöni Fanny'

"Drei Künstler und Tagediebe stolpern in dieser tragisch-komischen Geschichte durch das neblige Olten: Jackpot, der erfolglose Schriftsteller, der auf Hunde und Pferde wettet, und die beiden Maler Louis und Grunz, die das Leben und die Schönheit lieben. Ihre Hingabe zur Kunst und zu den kleinen Freuden des Alltags scheint die drei Freunde zu erfüllen. Das Schicksal meint es gut mit denen, die wenig verlangen und viel geben. Doch dann tritt die schöne Fanny in ihr Leben. Pedro Lenz erzählt von den Freuden und Leiden der Künstler in der Kleinstadt." Mit Lenz und Brantschen (Patent Ochsner) haben sich zwei Künstler gefunden, die sich hervorragend ergänzen. Mit spielerischer Leichtigkeit verführen sie das Publikum mit leisen Tönen als auch mit packender Spannung. Web

00.00.18 | Uta Köbernick 'Grund für Liebe - politisch, zärtlich, schön'

Als scheinintegrierte Deutsche in der Schweiz schlägt die gebürtige Europäerin ihre Ostberliner Wurzeln tief in die Blumentöpfe unsrer Vorurteile. Mit bezaubernder Leichtigkeit, hinreissender Komik, virtuosem Gesang und einer herrlichen Tiefe geht sie bis an den Rand des Erkennbaren und manchmal Erträglichen. Politisch hellwach, bringt sie Standpunkte ins Stolpern, hilft ihnen schmunzelnd wieder auf und wenn die glauben, wieder festen Boden gefunden zu haben, ist die Erde plötzlich eine Scheibe. Grenzen verschwimmen zu einem Ozean im Wasserkocher und nach einem zauberhaften Abend versteht man die Welt zwar besser, aber sich selbst ein wenig mehr. Web

00.00.18 | Filmemacher Robert Müller 'Köhlernächte' (2017)

Bekannt ist Robert Müller unter anderem durch die Filme "Faustrecht" (2006) und "Die Wiesenberger" (2012), sein aktueller Dokfilm "Köhlernächte"(2017) ist Anlass zum Gespräch. Die Synopsis zum Film: "In seinen schweren Gummistiefeln steigt Fränz Röösli auf den vier Meter hohen Kohlemeiler und sticht Löcher in den „Grind“, wie er die Kuppel seines Meilers nennt. Weisser Rauch entweicht aus dem Inneren, umspielt den Köhler nach den Launen des Windes und verschwindet in die schwarze Nacht über dem Luzerner Entlebuch. Unaufgeregt und bildstark führt der Dokumentarfilm «Köhlernächte» von Robert Müller in die archaische Welt der Holzköhlerei im Napfgebiet." Web

00.00.18 | Knuth & Tucek 'Heimat - ein Ammenmärchen'

Kontinente driften, Polkappen schmelzen, Millionen wandern, Unionen brechen, Drohnen fliegen, Algorithmen regieren und Volksversteher brüllen, während auf helvetischen Balkonen immernoch die postfaktischen Geranien blühen: Zuhause ist, wo nichts gesprengt wird. Knuth und Tucek, die Königinnen dunkler Märchenstunden, knallen liederliche Farbbeutel an Patrias stahlgraue Fassade, zersingen patridiotische Schierlingsbecher und migrieren musengeküsst und zaunreitend über die Grenzen unheimeliger Vaterländer – eine Heimsuchung der weiblichsten Art, eine Un-Hymne an die Kraft der Kunst. "Atemberaubend und sprachlich unglaublich dicht." Web

00.00.18 | Philosoph Rayk Sprecher

«Ich misstraue jenen, die immer genau wissen, wie es sich verhält» Rayk Sprecher ist vielseitiger öffentlicher Philosoph, Dozent, Berater und Moderator sowie Fakultätsmanager der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Universität Luzern. Dank zweier Kinder an viele Warum-Fragen gewöhnt und auch sonst stressresistent. Seit 2006 ist er regelmässig als Philosoph in Vorträgen, Moderationen, Cafés Philo, Teamentwicklungen, Organisationsberatungen und Weiterbildungen  engagiert. Mit Yves Bossart und Roland Neyerlin steht er seit 2017 dreimal im Jahr im Kleintheater Luzern mit der Philo-Kabarett-Reihe "Quartalsbilanz" auf der Bühne. Web

00.00.18 | Musikerin 'Heidi Happy'

Heidi Happy - ihr Künstler-Name klingt so positiv wie ihre Erscheinung wirkt! Sie ist ursprünglich im luzernischen Dagmersellen aufgewachsen und längst als Singer/Songwriterin national bekannt und beliebt. Sie hat mit der Schweizer Kultband Yello einige Songs eingespielt, hat einige Zeit in Amsterdam gelebt und sie ist international auf Bühnen zu erleben. Priska Zemp alias "Heidi Happy" weiss bestens mit Stimme, Gitarre, Loop-Station, Drums, Glockenspiel und Melodica das Publikum in ihren Bann zu ziehen. Die talentiere Musikerin ist exklusiv für eine Gespräch zu Gast in der Kultursonne Ebikon - mit im Gepäck einige Songs, die sie im intimen Rahmen dem Publikum präsentieren wird! Web

00.00.18 | Living People Chor

Seit 25 Jahren bereits ein fester Bestandteil des kulturellen Lebens in Ebikon, der legendäre Living People Chor! Sie schreiben über sich selbst: "Man nehme ältere und jüngere, männliche und weibliche, lautere und leisere Stimmen, mische alles kräftig und lasse es jeden Mittwoch unter der Leitung von Bruno Baumberger üben. Voilà - das sind wir! Etwa 40 Kehlen mit einem gemeinsamen Nenner: der Freude am Singen". Idee: Der Chor präsentiert zu seinem 25 jährigen Bestehen ein Programm mit Klassikern aus ihrem vielseiteigen musikalischen Repertoire. Web

 

00.00.18 | Filmemacher Bernhard Weber 'Der Klang der Stimme' (2018)

"Der Klang der Stimme erzählt von vier Menschen, die mit Leidenschaft die Grenzen der menschlichen Stimme neu ausloten. Andreas Schaerer experimentiert mit seiner Stimme, um Klänge zu finden, die ihn bei Live Auftritten verwandeln. Die Sopranistin Regula Mühlemann sucht den perfekten 360-Grad- rundum-Klang, der frei im ganzen Raum schwebt. Matthias Echternach forscht mit ausgeklügelten wissenschaftlichen Methoden nach dem Geheimnis der Stimme. Und Miriam Helle begleitet mit unkonventionellen Klängen Menschen auf dem Weg zu sich selbst." Der Zürcher Filmemacher Bernhard Weber zu Gast in der Kultursonne Ebikon! Web

00.00.18 | One Lucky Sperm 'Cream Fresh'

Fünfeinhalb Jahre hat es gedauert, bis One Lucky Sperm das zweite Album veröffentlicht haben. Was als Solo-Projekt von Tizian von Arx, Sänger der Indie-Rock-Band 7 Dollar Taxi anfing, ist zur dreiköpfigen Band herangewachsen. Die lange Wartezeit auf das zweite Album «Cream Fresh» hat sich gelohnt. Die drei talentierten Jungs sind in der Kultursonne für einen Gig zu Gast und präsentieren die Songs des neues Albums: eindringliche, zeitgemäss arrangierte Popmusik, die im Sommer 2018 zweifellos vielerorts zu hören sein wird! One Lucky Sperm sind: Tizian von Arx (Vocals, Gitarre, Bass, Ukulele, Keys), Ralph Zöllig (Keys), Jwan Steiner (Drums, Percussion) Web

00.00.18 | Theater Improphil 'Theatersport light'

Im Jahr 1999 wurde das Luzerner Improvisationstheater Improphil gegründet, seither sind sie in der freien Theaterszene präsent. Sie bespielen ebenso nationales wie auch internationales Parkett, wurden 2014 im Casinotheater Winterthur zum Vize- und 2016 zum Schweizermeister im Theatersport gekürt. Gründungsmitglied Reto Bernhard spielt mit Randulf Lindt seit rund vierzehn Jahren im Ensemble und seit vielen Jahren sind sie als Trio mit Jimmy Muff (Screaming Papatoes) am Piano mit ihrer "theatersportlichen Improshow" auf kleinen und grossen Bühnen zu Gast - ein Feuerwerk an Spontaneität! Jede Show ist garantiert Premiere, Derniere und Uraufführung zugleich! Web

00.00.18 | Maple Tree Circus

Die vier Herren von Maple Tree Circus leben vor allem für eines: die Live Musik! Beeinflusst vom Amerikanischen Folk spielen sie ihren eigenen Mix aus Balladen und stampfenden Folk Tunes: mehrstimmiger Gesang trifft auf Mandoline, Geige, Mundharmonica, Drums, e-Gitarre etc. Im Jahr 2016 veröffentlichte das Zentralschweizer Folkrock-Quartett sein zweites Studioalbum unter dem Titel “Workings of the Haunted Mind”. Musikalisch weiterentwickelt und doch ihren Wurzeln treu geblieben, präsentieren sie ein Repertoire an wilden Tanznummern und sanften Folkballaden. Und so laden die Konzerte von Maple Tree Circus ein zum Tanzen und Feiern! Web

00.00.18 | Künstler 'Wetz'

Der international bekannte Künstler Wetz wurde 1961 in Wolhusen geboren. Als gelernter Hochbauzeichner und Psychiatriepfleger bildete er sich an der Kunstgewerbeschule Luzern und an der Hochschule der Künste in Berlin sowie bei allerlei Gelegenheiten zum Künstler weiter. Seit Mitte der Achtzigerjahre arbeitet Wetz als freischaffender Künstler, anfänglich in Wolhusen und Berlin, heute in seinen Studios in Sursee, Beromünster, Fulda und Belp. Seit 2011 konzentriert sich Wetz zusammen mit seinem Team auf sein neustes Grossprojekt: Das «KKLB – Kunst und Kultur im Landessender Beromünster». Wetz' Schaffen wurden mit zahlreichen Preisen geehrt. Web

00.00.18 | Irina Lorez 'I-Guitar Songlines'

Nach dem Austoben als Möchtegern-Rockbraut im Solo «I-Guitar» entwickelt die zeitgenössische Tänzerin Irina Lorez eine Reihe von eigenen Tracks mittels reduzierten Körperbewegungen und ihrer elektrischen Gitarre. I-Guitar ist der Bandname, bestehend aus dem «I» für Irina Lorez und «Guitar» für die elektrische Gitarre. «Songlines» ist der Name des Albums. «Chicago» inszeniert sie durch maschinelle Beinbewegungen industriell, «Kathmandu» wie eine Klangschale. Oder «Berlin»: Mit ihren knapp schulterlangen Haaren rockt sie über der Gitarre auf dem Boden, was ohrenbetäubende Geräusche entfacht. Zuckerbrot und Peitsche? Fast tonlos und deshalb kalt ist der letzte Akt mit dem Titel «Helsinki». Lorez nutzt den Raum für Experimentelles. Web

00.00.18 | Franz Hohler spaziert durch sein Gesamtwerk

Mit Franz Hohler ist ein weitere Legende der Schweizer Kleinkunstbühne zu Gast in der Kultursonne Ebikon! Der 1943 in Olten geborene Schriftsteller, Kabarettist und Liedermacher Hohler hat ein beachtliches Oeuvre in seinem Rucksack. Charakteristisch für sein Werk ist der Wechsel zwischen politischem Engagement und reiner Fabulierlust, oft geht er auch von feinen Alltagsbeobachtungen aus, die unversehens ins Absurde kippen. In der Kultursonne präsentiert Franz Holher nun in Form einer Art Revue einen unterhaltsamen Spaziergang durch sein Gesamtwerk. Wer liebt sie nicht, seine amüsanten Geschichten und wer kennt es nicht, "ds Totemügerli"?! Vielleicht hat Franz Hohler es in seinem Reisegepäck in die Kultursonne Ebikon sogar mit dabei! Web

00.00.18 | Musikerin 'Steff la Cheffe'

Auf der Zeitachse von Steff la Cheffe scheint es nur eine Richtung zu geben: Steil nach oben! Das Album «Vögu zum Geburtstag» aus dem Jahr 2013 landete auf Platz 1 der Schweizer Albumcharts – gesamthaft konnte sich Steff la Cheffes Hitalbum 21 Wochen in den Charts halten. Die Singleauskopplung «Ha ke Ahnig» wurde zum Sommerhit und Ohrwurm. Und auf den dutzenden Konzerten der «Vögu zum Geburtstag» Frühlings- und Herbsttour sowie den renommiertesten Schweizer Open Airs bewies sich Steff la Cheffe als unermüdliche Stimmungsmacherin. Gründe genug für das «Meitschi vom Breitsch», es sich auf dem Chef-Sessel gemütlich zu machen. Web

00.00.18 | Simon Ho feat. Michael Fehr 'Bruxelles'

Mit "Bruxelles Midi" tritt der Slam Poetry Künstler, Autor und Literaturkurator Michael Fehr mit einem brillanten Auftritt ins Rampenlicht und erschüttert uns mit seinem Blues-Gesang der durch Mark und Bein klingt. Wer Michael Fehrs Arbeitsweise kennt, wie er durch Bilder die Sprache sucht, findet und baut, wird weniger überrascht, dafür beglückt sein. Sein Gesang folgt dem gleichen Arbeitsmuster. Dieser daraus neuinterpretierte Blues und die Texte von Christian Denzler, der bereits in vielen Projekten mit Simon Ho zusammengearbeitet hat, passen perfekt. Line Up: Simon Ho: Piano-Electronics / Andy Hug: Percussion-Drums / André Pousaz: Bass / Michael Fehr: Vocals Web

00.00.18 | Intendant Benedikt von Peter, Luzerner Theater

Benedikt von Peter ist 1977 in Köln geboren, er studierte Musikwissenschaft, Germanistik, Jura und Gesang. Von Peter arbeitete an verschiedenen Häusern als Regieassistent und gründete ein freies Theaterkollektiv, nach einigen Jahren in der Freien Szene inszenierte er an Theatern und Opern in Deutschland und der Schweiz. Von 2012 bis 2016 leitete er die Musiktheatersparte des Theaters Bremen und seit Spielzeit 2016/17 ist Benedikt von Peter Intendant des Luzerner Theaters (LT). In der letzten Spielzeit inszenierte er am LT «Prometeo », «L’italiana in Algeri » und «La traviata», in dieser Spielzeit 2017/18 führt er Regie bei «Falstaff» und «Maria Stuarda». Web

Wiederkehrende Veranstaltungen > Reihen | Zur aktiven Beteiligung > Kurse

Hinweis Die aufgeführten Programmpunkte sind inhaltlich und terminlich noch nicht festgelegt, Vorabklärungen sind im Gange.