DO 24.06.21 | Theater: Theatersport Improphil – Maestro; Theatersport der Solisten [ 20.15 ] Atelierbühne

Mit dem Ensemble von Improphil Luzern ist der amtierende Theatersport-Schweizermeister in Ebikon zu Gast. Improphil präsentiert: Maestro – Die Theatersport-Show der Solisten! Gesucht wird nicht das beste Team sondern der/die beste Einzelspiele*in. Drei Schauspieler treten mit- und gegeneinander an. Sie spielen allein, zu zweit oder alle gemeinsam. Das Publikum entscheidet über Aufstieg oder Niedergang, es gibt Anregungen, macht Vorschläge und bewertet die individuelle Vielseitigkeit sowie das Zusammenspiel. Wer spielt die beste Szene, singt den besten Song, wer bringt uns zum weinen oder zum Lachen? Wer wird Maestro? Schauspiel: Randulf Lindt, Vlado Salji und Reto Bernhard. Musik: Christian Riesen. Die Platzzahl ist beschränkt, es wird daher empfohlen, Ticket im VVK zu beziehen: Ticketino | Improphil | Unterstützt durch: Ceretti Kundenmaurer Ebikon

SA 25.09.21 | Konzert: Kofferfisch – Cholk [ 20.00 ]

Das Kammer-Jazz Trio «Kofferfisch» besticht mit einer eigenständigen musikalischen Sprache und lässt mit seinem Début-Album Cholk aufhorchen. «Kofferfisch» bewegt sich leichtfüssig im Spannungsfeld von Tagtraum und Eruption. Mit überzeugender Nonchalance verweben die Vokalkünstlerin Myrta Amstad, der Kontrabassist Urban Lienert und der Pianist Andreas Meili ihre musikalischen Wurzeln mit Texturen aus entlegenen Weltgegenden. Dabei entsteht ein faszinierender Mikrokosmos aus rhythmisch-harmonischen Klangmalereien, wo sich melancholisch-verspielte Melodien zu bunt schillernden Geschichten formen. Gekonnt umgarnt «Kofferfisch» das Publikum, um bald darauf die Fäden auseinanderzureissen und neu zu ordnen. Fernweh trifft auf Heimweh, melancholisch-verspielte Melodien ergänzen sich zu einem bunten Gemälde von Reiselust.

Myrta Amstad (voc, perc), Andreas Meili (p, toys), Urban Lienert (db) Web

00.00.21 | Konzert: Pink Spider [ in Abklärung ]

«Pink Spider zu hören heisst, wieder mal richtig schön von Musik berührt zu werden. Pink Spider schreibt Lieder mit dem Klang der Strasse, voll von Wehmut und Heiterkeit und den Spuren jenes rauen Glücks, das man viel zu selten spürt.» So stand es im Programm des Jazzfestival Willisau 2017, an dem die talentierte Singer-/Songwriterin für ein Konzert zu Gast war. Die studierte Meeresbiologin Valerie Koloszar macht seit über 20 Jahren Musik. Sie ist Autodidaktin, nimmt ihre Songs selbst zu Hause auf und schreibt auch ihre Texte selber. Sie fesselt mit ihrer einzigartigen Stimme und ihren sehr persönlichen Lyrics. Die Songs klingen nach Aufbruch und Unterwegssein. Sie sind erfüllt von Sehnsucht und Lebensfreude, und immer wieder von der Liebe zum Einfachen und Klaren. In ihrer Musik trifft sich das Raue und Nüchterne mit einer grossen Portion Herz und Sensibilität. Web

FR 12.11.21 | Lesung: Schweizer Erzählnacht 2021 – Unser Planet, unser Zuhause [ 20.00 ]

Die Schweizer Erzählnacht gehört zu den grössten Kulturanlässen der Schweiz. Sie wird jedes Jahr vom Schweizerischen Institut für Kinder- und Jugendmedien SIKJM in Zusammenarbeit mit Bibliomedia und UNICEF Schweiz und Liechtenstein koordiniert. Seit den 90er-Jahren kommen kleine und grosse LeserInnen jeweils am zweiten Freitag im November zusammen. Das gemeinschaftliche Erleben von Geschichten in einem anregenden Rahmen ist eine einfache, aber sehr wirksame Form der Leseförderung und bietet Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen lustvolle Zugänge zum Lesen. Die Erzählnacht 2021 in Ebikon wird gestaltet durch den Schauspieler Randulf Lindt, eine Eigenproduktion der Kultursonne Ebikon in Zusammenarbeit mit der Bibliothek Ebikon: Randulf Lindt (Lesung), N.N. (Musik), Reto Bernhard (Produktion). Web

00.00.21 | Konzert: Heligonka – Handcrafted New-Folk-Pop [ in Abklärung ]

Songs sind die besten Freunde. Heligonka aus Emmenbronx wissen das und machen nicht ganz geraden Neu-Folk-Pop daraus: Tanzbare Ohrwürmer über sterbende Blumen und fallende Äpfel, singende Nachtvögel und Stürme im Wasserglas, alltägliche Liebeswirren und die komplizierte Leichtigkeit des Seins – angesiedelt im musikalischen Niemandsland zwischen Ost und West, zwischen Heim- und Fernweh, zwischen Zaudern und Überschwang. Zu hören sind zwei Singstimmen, eine geschüttelte Handorgel, aufgeraute Stromgitarre, ein orientalisches Banjo, kitschiges Glockenspiel und unter alldem eine beidseitig beschlagene, pulsierende Basspauke. Das ergibt ein zirzensisch anmutendes Kleinst-Orchester. Stefan Haas (Stimme, Banjo, Gitarre, Pauke), Jesco Tscholitsch (Stimme, Handorgel, Glockenspiel, Waldfee, Pauke). Web

MI 01.12./ DO 02.12.21 | Kabarett: Veri – Jahresrückblick 2021 [ 20.00 ] Carte Blanche #6

Bereits zum fünfzehnten Mal blickt Veri auf die ihm eigene kabarettistische Art auf die Miseren des vergangenen Jahres zurück. Egoistische Hamsterer, boulevardgebildete Virusexperten und peinliche Politlaferis: Veri lässt ihnen die Hosen runter und entlarvt ihr wahres Gesicht. Er wundert sich über Grenzzäune in Konstanz und eiligst heiliggesprochene Bundesräte, räsoniert über geschlossene Schulen und ärgert sich über den ausgefallenen Stammtisch im Rössli. Und doch lässt er sich den Rück-Blick vom Virus nicht ganz verseuchen. Schliesslich müssen überhebliche Wahlverlierer und versenkte Wirtschaftskapitäne mit dem gebührenden Spott verabschiedet werden. Halt wie in jedem Jahr. Veri bilanziert und kommentiert. Nicht immer politisch korrekt, aber witzig und träf. Web

MI 08.12.21 / Maria Empfängnis | Konzert: Kulturschock – Barockmusik in neuen Räumen [ 20.00 ]

Hinter dem explosiven Label «Kulturschock» der in Ebikon wohnhaften Musikerin Lydia Opilik steht die Idee, klassische Musik in Form von Kurzkonzerten an ungewohnten Orten aufzuführen. Weg vom traditionellen Konzertsaal wollen wir diese Musik mitten in die lokale Ausgangsszene katapultieren! Bereits der Kultursonne-Auftritt 2020 bot eine abwechslungsreiche, originelle und virtuose Art, den Advent zu erleben. Mal wilde, mal schwelgende Stücke aus der Zeit des Barocks überraschen den Zuhörer und lassen staunen ob der Vielfalt und dem Rockpotenzial dieser facettenreichen Epoche. Das Kulturschock-Barockensemble gibt Vivaldi, Bach und Co. ein neues Gesicht und ergänzt diese mit Eigenkompositionen des Bratschisten Cyrill Greter. Lydia Opilik (Mezzosopran, Violine) Maria Korndörfer und Stephanie Scalbert (Violine) Cyrill Greter (Viola) Erica Nesa (Cello). Web

00.00.21 | Konzert: Adina Friis – Luumu [ in Abklärung ]

Schon früh hat Adina Friis eine persönliche musikalische Sprache gefunden, welche sich in ihrem Klavierspiel und Gesang, sowie in den Kompositionen, Liedern und Texten zeigt. Das Jazztrio «Luumu» ist ihr musikalisches Herzensprojekt, mit welchem sie ihre persönlichsten Gedanken und Vorstellungen in Kunst verwandelt und dabei manchmal in Sphären taucht, die nicht ganz von dieser Welt zu sein scheinen. Die Kompositionen für Luumu sind an der Grenze von zeitgenössischem und lyrischem Jazz und Folk und weisen Elemente von Weltmusik aller Art auf, skandinavischem Folk und filmmusikalischen sowie impressionistischen Elementen. Die Lieder bestehen aus signifikanten Melodien, aus komponierten sowie improvisierten Instrumentalteilen und poetischen Texten. Auf diese Weise gelingt es mit Luumu immer wieder aufs Neue, eine einzigartige Klangwelt zu erschaffen. Web

00.00.21 | Konzert: Long Tall Jefferson [ in Abklärung ]

Long Tall Jefferson ist ein rastloser Geselle. Er beschreibt sich auch als «restless» Songwriter und Geschichtenerzähler. Früher war er als One-Man Show in ganz Europa unterwegs, meistens ist er mit seiner Gitarre im Zug gereist. Der Schweizer spielte auf der Strasse, in Cafes und kleinen Clubs. Seine Songs sind ruhig und filigran. Und er erzählt Geschichten, die er in seinen 30 Lebensjahren erlebt hat. Simon Borer hat als Singer Songwriter unter seinem Künstlernamen Long Tall Jefferson bereits zwei Alben veröffentlicht und betreibt in Zürich ein eigenes Label. Er ist studierter Jazz Musiker: «Ich habe eigentlich nur Jazz studiert, weil es die beste Ausrede war, den ganzen Tag Musik zu machen. Ich konnte eigentlich kein Jazz spielen und kann es bis heute nicht, obwohl ich ein Diplom habe.» Für sein musikalisches Schaffen wurde er im Dezember 2020 zum «SRF 3 Best Talent» gekürt. Web

00.00.22 | Konzert: Supersiech – Plange / Neue CD im Gepäck [ in Abklärung ]

«Supersiech» rumpelt munter durchs Land. Dabei ist den vier Musikern, deren Vielseitigkeit den Kritikern gelegentlich zu denken gibt, die pure Spielfreude anzusehen. Sie rumpeln ohne Rücksicht auf Verluste und vermögen dabei zu bewegen, seien es zuckende Füsse oder aufmerksame Ohren. Mit solothurnisch-bernischem Hintersinn bezeichnen «Supersiech» ihre Musik gern mal als Rumpeln und Poltern. Das mag zum Teil zutreffen, ist aber nur die halbe Wahrheit. Egal ob im lüpfigen New Orleans-Stil, als dunkle Klage oder als einfacher Wohlfühlsound, stets schlittern die Texte gekonnt am Mainstream vorbei. Dülü Dubach (Texte, Gesang, Akkordeon, Banjo), Didi Meier (Gitarre, Gesang Perkussion), Thomi Christ (Bass, Gesang, Melodica) und Tobee Knuchel (Schlagzeug). Nach einem Kultursonne–Konzert 2019 nun in leicht veränderter Formation und mit neuen Songs zu Gast! Web

00.00.22 | Theater: Theaterkids Ebikon – Die Wahlschlacht [ in Abklärung ] Carte Blanche

Was haben Misswahlen mit Stadtratswahlen zu tun? Eine Antwort auf diese Frage gibt diese kritische Komödie von Walti Mathis. Heiri Honegger, Präsident vom Quartierverein Chessel kandidiert für den Stadtrat. Seine Tochter zieht es zur Miss-Schweiz-Wahl. Doch der Vater erhebt Einspruch, seine Tochter an einer Schönheitskonkurrenz - Niemals! Trotzdem bewirbt sie sich für die Vorausscheidung der Miss-Schweiz-Wahl, dies jedoch ohne das Wissen ihres Vaters. Das Verwirrspiel nimmt seinen Lauf, bei der Vater und Tochter auf schmerzliche Weise erfahren, dass es gar nicht so einfach ist, Stadtrat beziehungsweise Miss-Schweiz zur werden. Die Miss-Wahl wird zum abgekarteten Spiel und die politische Wahl zieht es in den Sog dunkler Machenschaften. Ein Stück, das von frechen Dialogen lebt, und Gelegenheit für turbulente Situationskomik wie auch für leisere und nachdenklichere Töne bietet. Regie und Theaterpädagogik Reto Bernhard. Web

00.00.22 | Konzert: Albin Brun Trio feat. Isa Wiss – Neue Schweizer Volksmusik [ in Abklärung ]

Das dauerhaft um Isa Wiss erweiterte «Albin Brun Trio» veröffentlicht seine erste CD «Lied.Schatten». Darauf finden sich einerseits Schweizer Volkslieder in neuen Arrangements, in denen Isa Wiss mit ihrer Stimme eine beeindruckende Ausdruckspalette zur Entfaltung bringt. Die begnadete Improvisatorin zeigt sich hier auch als beseelt-berührende Liedinterpretin, subtil begleitet von höchst versierten Instrumentalist*innen. Andererseits sind auch Kompositionen von Albin Brun im Grenzgebiet von Volksmusik, Jazz und Improvisation zu hören – eine Musik, über die der Musikjournalist Pirmin Bossart schreibt: «Es ist ein Gefühl wie Heimweh und Fernweh zugleich. Wenn alles im Lot zu sein scheint und dennoch eine Sehnsucht aufblitzt. Ein imaginärer Ort, wo das Vertraute und das Fremde einander berühren.» Web

00.00.22 | Kabarett: Sebastian Krämer [DE] – Liebeslieder an deine Tante [ in Abklärung ]

Mit seinen anspruchsvollen und teilweise versponnenen Songtexten ist Sebastian Krämer nichts für jemanden, der seichte Unterhaltung sucht. Seine Kombination von Musik und Text ist rasant, knackig und vor allem herausfordernd. Er nimmt kein Blatt vor den Mund, ist kritisch und spricht die Wahrheit aus – und genau das macht ihn so besonders. Stücke wie das besonders populäre „Deutschlehrer“ gehen ins Ohr und überfallen den Zuhörer, wenn er es am wenigsten erwartet. Mit einer beeindruckenden Liste an Auszeichnungen im Gepäck ist Sebastian Krämer seit Jahren unterwegs, um uns zu erhellen, schlauer zu machen und – ein kleines bisschen vielleicht – auch zu belehren. Freuen Sie sich auf einen scharfzüngigen und tiefgründigen Kabarettisten mit einer aussergewöhnlich einfühlsamen Stimme. Web

00.00. / 00.00.22 | Konzert: Heidi Happy – Neue CD im Gepäck [ in Abklärung ]

Die Schweizer Sängerin und Multiinstrumentalistin Heidi Happy begann ihre Karriere 2006 und eroberte mit ihrer warmen Stimme und dem unkonventionellen Songwriting im Nu die Herzen des Publikums. Sie blickt auf Kollaborationen mit renommierten Acts wie Yello, Stephan Eicher oder Scott Matthew zurück, diverse Chartplatzierungen und hunderte von Konzerten im In- und Ausland. Wenn Heidi ihre vielfältigen und bewegenden Songs mit ihrem verspielten Charme präsentiert, ist es unmöglich, nicht in ihre wunderschöne Welt einzutauchen. Die begabte Musikerin hat vier Singles, eine EP und sechs Alben veröffentlicht, nun folgt der siebte Streich. Heidi Happy präsentiert ihr neues, intimes Album «Werktitel» an zwei Abenden exklusiv in der Kultursonne Ebikon. Web