SA 29.06.24 | Sommerfest

Ab 17 Uhr laden wir ein zu einem Sommerfest mit Paella und Live-Musik im Garten an der Dorfstrasse 23. Bei Regen stellen wir Zeltdächer auf den Vorplatz und geniessen den Abend im Trockenen inklusive einem Konzert auf der Bühne der Kultursonne. Zuvor findet von 13-17 Uhr ein «Nachmittag der offenen Ateliers» statt. Die Kultursonne stellt ihr neues Programm vor, dient als Bistro zum Verweilen und Plaudern. Beteiligte Ateliers, Kultur und Kulinarik: Brigitte Fries (Schneiderei 23, Kostüme) Andrea Schumacher (Atelier-Galerie, Malerei) Reto Bernhard (Kultursonne, Theateratelier, ) Paul Albisser (Objekte) Xaver Moser (Malerei, Märchenerzähler) Peter Gander (Paellaman) Mara Fries (Gesang) Beat Brechbühl (Bass, Bouzouki) Roland Amstein (Gitarre) und Philippe Duss (Percussion). Für die Paella sind wir dankbar um eine Anmeldung bis am 22.06. Mehr

Programm ab Sommer wird am 1. Juli 2024 veröffentlicht.

Datum folgt | Antonia Gasser – Schattebruch

Nach einer Ausbildung zur Lehrerin und mehreren Jahren Berufsausübung nahm sie das Vorstudium an der Hochschule Luzern, Abteilung Jazz mit Hauptfach Gesang und Nebenfach Klavier auf. Im Sommer 2020 hat sie ihren Bachelor of Arts in Music abgeschlossen. Sie studierte bei Susanne Abbuehl, Lauren Newton, Nadja Räss, Katrin Frauchiger, Ricardo Regidor, Esther Bächlin u.v.m., wo sie ihre vielseitigen musikalischen Interessen und Fertigkeiten verfolgte, festigte und weiter entwickelte. Den Master in Jazzgesang (Pädagogik) schloss sie 2023 ebenda bei Yumi Ito, Kristin Berardi und Sarah Buechi erfolgreich ab. Daneben ist sie in verschiedenen kurz- und langfristigen Projekten sängerisch und kompositorisch tätig, aktiv als Chorleiterin und als Gesangslehrerin an der Musikschule Alpnach als auch privat in Luzern. Ihr erstes Album "Schattebruch" in Mundart erschien im September 2023. Antonia Gasser (Gesang) Andreas Künzli (Piano, Akkordeon) Jonas Künzli (Kontrabass) Web

Datum folgt | King Pepe & Max Usata

Simon Hari aka King Pepe experientierte schon mit einigen Musikstilen, wie Pop, Jazz oder Alternative. Ganz nach seinem Motto «Ich bin der King, ich mach, was ich will», entscheidet er immer selbst, wie und mit wem er seine nächste Platte aufnehmen will. Für sein erstes Album «Blöd im Chopf» richtete er sich in seiner Küche so ein, dass er auf eigene Faust produzieren konnte. Max Usata ist Sänger von Puts Marie, einer improssionistischen Bieler Band, die mit ihren Songs Bilder voller vieldeutiger Emotionen wiedergeben. Die mit einem Einfallsreichtum, welche den Kompositionen nie zuwiderläuft, Musik von verstörender körperlicher Kraft präsentieren. Da haben sich nun also zwei Persönlichkeiten gefunden! King Pepe singt sein Liedgut über ca. dreieinhalb Oktaven oder mehr. Max Usata begleitet trommlerisch, keyboarderisch und natürlich stimmlich! Es gibt Lieder über weltbewegende und nicht-weltbewegende Themen in berndeutscher Sprache. Und genügend Raum für Improvisation. AUX 3fach

Datum folgt | Cardu Tree – Venture into the Unknown
Cardhu Tree steht für «Indie Folk Tales». Ihre Songs erzählen von Verwurzelung und Entwurzelung, von Verästelungen und Entgleisungen des Lebens. Die Band mischt Eigenkompositionen gekonnt mit frisch arrangiertem Celtic Folk, bluesigen Elementen und einer Prise Schweizer Volksmusik. Singer-Songwriterin Kathrin Künzi singt auf dieser Bühne vom fremden Reisenden, der seinen Vater und seine Mutter sucht, von der grossen Flut, die Häuser und Menschen mit sich reisst, von armen Leuten, die sich ohne Wohnung wie Treibholz durchs Leben schlagen müssen. Künzis Stimme ist klar wie das Quellwasser der Engstlige, Vincent Millioud zaubert auf der Violine, und am Bass sorgt Emanuel Schnyder für Tempo. Auftritt im Duo, Trio oder Quartett in Abklärung. Kathrin Künzi (Vocal, Guitar, Banjitar Compositions, Arrangements) Vincent Millioud (Violin, V-Arrangements) Emanuel Schnyder (Double Bass, DB-Arrangements) Karin Schulthess (Perkussion) Web

Datum folgt | Estermann, Jerjen & Woll feat. Guest
«Blue Moon» ist eine Veranstaltungsreihe der Kultursonne mit Musiker:innen aus der nationalen und internationalen Jazzszene in einem persönlichen Ambiente.
Initiiert wurde diese Reihe mit dem versierten Luzerner Jazztrio Peter Estermann (Piano), Rafael Jerjen (Bass) und Raphael Woll (Schlagzeug). Estermann, Jerjen & Woll gestalten u.a. seit zehn Jahren das Format 'Jazzcafé' mit renommierten Gastmusiker:innen. Mit «Blue Moon» erweitern und vertiefen sie diese Idee der Kollaboration, in dem sie sich auf das Repertoire einer Grösse der Jazzhistorie einlassen, um eine intensive Begegnung mit dem Werk dieser Persönlichkeit mittels Konzerten zu ermöglichen. Für Vol. #1 bis #3 zu Bill Evans waren Tomas Sauter, Nils Wogram und Nat Su mit dem EJW-Trio bei uns zu Gast. Evans gilt als einer der einflussreichsten Pianisten des Modern Jazz, stilbildend für eine ganzen Generation von Musikern zu denen Herbie Hancock, Keith Jarrett, Chick Corea und Brad Mehldau gehören. BlueMoon

Datum folgt | Dorfdisco – DJ Roli d.W.

Wo tanzt eigentlich der Bär? Neu laden wir ein zum Abtanzen in der «Dorfdisco»! Der niederländisch-helvetische DJ Roli d.W. ist ein ausgewiesener Kenner tanzbarer Soul-, Funk-, Rock- und Pop-Scheiben. «Disco» als Begriff stammt ursprünglich von Bar's in Marseille, in denen Seeleute ihre Schallplatten ähnlich wie in einer Bibliothek bis zum nächsten Landgang aufbewahrten. Daraus entstand in den 1940ern im besetzten Paris der erste Club mit Namen «La Discothèque»”. Immer neue Tanzstile eroberten die Tanzflächen, Boogie Wogie, Twist, Lindy Hop u.v.m. Und wer erinnert sich nicht: In den 80ern pilgerten die Teenager schliesslich in Herden zur Dorfturnhalle, um in einer Wanderdisco abzurocken, erste Tanzfilme eroberten die Leinwand. Anfangs der 90er Jahre wurden Discos zu einem festen Bestandteil von Club’s, die Wanderdiscos lösten sich auf. Und was treiben wir heute so? Ein Freudestänzchen zu Hause, ein Hüftschwung in der Silent-Disco, ein Standart-Tanzkürsli? Oder lieber einfach rein ins pulsierende Tanzfieber in der «Dorfdisco»?! Ja doch! 21-23 Uhr | Roli deWijs (DJ) | Dorfdisco #1

Datum folgt | Veri – Jahresrückblick 2024
Bereits zum achtzehnten Mal blickt Veri auf die ihm eigene kabarettistische Art auf die Miseren des vergangenen Jahres zurück. Ein Jahr, in dem man den Menschen wieder vorlügt, dass olympische Spiele nachhaltig, Mächtige solidarisch und Politiker unbestechlich sind. Ein Jahr, in dem Leute all diesen Bockmist glauben, der künstlichen Intelligenz mehr vertrauen als der eigenen und sich einreden lassen, ein neuer Kühlschrank spare Strom. Ein Jahr halt, in dem wieder alles anders, aber nichts besser wird. Eigentlich ein Jahr zum Vergessen. Wenn es nicht zum Lachen wäre. Veri tschenderlet, bilanziert und kommentiert. Nicht immer politisch korrekt, aber witzig und träf. Anlässlich der Nomination für den Swiss Comedy Award schrieb das SRF 'seziert Veri die gesellschaftlichen und politischen Trends in unnachahmlich träfer Art.' Beim Gewinn des Reinheimer Satirelöwe würdigte ihn die Jury als 'Meister der leisen Pointe'. Und weil er 'aktuell, intelligent und hintergründig' sei wurde ihm auch die Silberne Tuttlinger Krähe verliehen. Web | Carte #15 | Unterstützung Cerutti

Datum folgt | Simone Felber – Iiheimisch

Wie klingt Heimat? Wie die Fremde? Woher kommen Ur- und Naturklänge, die sich bei allen Völkern und Kulturen ähneln? Kann ein neuer Klang zum Urklang werden? Wann wird Fremdes heimisch, wann Heimisches fremd? Aus dem jeweils eigenen musikalischen Zuhause ziehen die Musikerin und die beiden Musiker vom Trio Iheimisch aus, in die klangliche Fremde – die Heimat dabei stets im Rucksack. Simone Felber bewegt sich zwischen naturjodelähnlichem Gesang und tanzbaren Rhythmen. Ihre Stimme erblüht auf der Klangwiese von Adrian Würschs Schwyzerörgeli und Rafael Jerjens Kontrabass. In Liedern wie dem schaurigen «Sträggelenacht» oder dem sehnsüchtig-schwelgenden «Mitternachtsjodel» lebt eine mystische Schweiz auf, die wir alle ahnen – und es so wohl nie gegeben hat. Dabei erscheinen Klangfarben aus allen Himmelsrichtungen, die der Wind tief in die Volksseele gepflanzt hat. Simone Felber (Stimme) Adrian Würsch (Schwyzerörgeli) Pollina Niederberger (Cello) Rafael Jerjen (Kontrabass). Web | Clip

Datum folgt | Kulturstammtisch – Live-Talk

Der beliebte Kultur-Podcast ist wieder als Live-Talk bei uns zu erleben! Eric Facon's «Kulturstammtisch» ist ein frischer, offener Gesprächs-Salon, live vor Publikum und in Form eines Podcasts – zweimal pro Monat neu. Dabei werden Meinungen, Haltungen und Ideen mit namhaften Gästen ausgetauscht, es wird diskutiert, debattiert und sinniert. Die Macher:innen des «Kulturstammtisch» pflegen einen breiten Kulturbegriff, es entstehen offene Gespräche an immer wieder wechselnden Orten. So nun auch im persönlichen Ambiente der Kultursonne Ebikon. Beim erste KST in der Kultursonne unterhielten sich Rahel Giger (Musikerin, Autorin, Radiofrau) Zeno van Essel (Journalist) und Raphael Urweider (Lyriker, Rapper, Theatermacher) mit dem Moderator und Journalisten Eric Facon über «Kultur on Demand», Kultur auf Abruf. Ein weiterer Kulturstammtisch in der Kultursonne ist in Vorbereitung.  Web

Datum folgt | Heidi Happy – 20 Jahre

Die Schweizer Sängerin und Multiinstrumentalistin Heidi Happy spielte 2005 ihr allerserstes Konzert solo in einem kleinen Lokal, ähnlich der Kultursonne. 2006 begann ihre Karriere und sie eroberte mit ihrer warmen Stimme und dem unkonventionellen Songwriting im Nu die Herzen ihres Publikums. Sie blickt auf Kollaborationen mit renommierten Acts wie Yello, Stephan Eicher oder Patent Ochsner zurück, diverse Chartplatzierungen und hunderte von Konzerten im In- und Ausland. Wenn Heidi Happy ihre vielfältigen und bewegenden Songs mit ihrem verspielten Charme präsentiert, ist es unmöglich, nicht in ihre wunderschöne Welt einzutauchen. Songs aus den 20 Jahren ihres Schaffens inklusive ihrem neuen Albums «Nid für ewig» präsentiert Priska Zemp aka Heidi Happy bei uns in einem sehr exklusiven und intimen Rahmen. Wir freuen uns! Heidi Happy (Voc, Guit).  Web | SRF

Datum folgt | Theater Improphil – 25 Jahre

Improphil präsentiert Theater, welches aus dem Moment und unter interaktiver Teilnahme des Publikums entsteht, jede Szene und jede Geschichte ist einmalig, jeder Anlass somit eine Uraufführung, Premiere und Derniere zugleich! Das Theater Improphil wurde im Herbst 1999 gegründet, zählt heute zu den renommiertesten Ensembles für Improvisationstheater der Schweiz und wurde mehrfach ausgezeichnet, u. a. als Theatersport CH-Meister 2016. Improphil bietet spontane Bühnenkunst in unterschiedlichsten Kontexten an, stets aktuell und professionell. Anlässlich ihrer Gründung spielen sie exklusiv in der Kultursonne, die sie seit einigen Jahren auch als Probebühne nutzen. Welches Format durch Improphil an diesem exklusiven Abend im intimen Rahmen der Kultursonne serviert werden wird ist noch eine Überraschung! Nach den Jubiläums-Shows im Casineum Grand Casino Luzern, in der Chollerhalle Zug und im Kleintheater Luzern gibt es bei uns ein Surprise-Programm! Web

Datum folgt | Reto Zeller – Geschichtenjäger
«
Reto Zeller besitzt den Blick für alltägliche Absonderlichkeiten sowie die sprachmächtige Bosheit, diese noch ein wenig absonderlicher zu gestalten, als sie sind» schriebt der Tagesanzeiger. Ein Zuschauer ergänzt «Zellers Bühnenpräsenz ist einmalig – Er verstehst es, die Leute bis zur letzten Minute in heiteren Bann zu ziehen. In Zellers Programm ist man sozusagen wie menschliches Freiwild ständig auf der Hut, nicht irgendwo im Unterholz erwischt zu werden. Sein Programm ist wohl die einzige Lebensschule, bei der man gerne sitzen bleiben möchte.» Mitte März 2025 wird Reto Zeller die Premiere seines neues Solo-Stückes im Zürcher Hechtplatztheater präsentieren. Bei uns ist der virtuose Geschichtenjäger, Kolumnist und Liedermacher für ein exklusives Tryout seines neuen Programms [Titel folgt...] zu Gast - man darf gespannt sein! Reto Zeller (Stimme, Gitarre) Web | Carte #

Datum folgt | Bezzy + Naeva – Doppelkonzert

Es gibt Neuland zu entdecken! In den Soundfarm-Studios bei Marco Jencarelli haben sie eindringliche Songs eingespielt, nun sind die zwei talentierten jungen Musikerinnen für ein Doppelkonzert auf unserer Bühne zu Gast. Bezzy zeigt sich nach mehrjährigen Erfahrungen mit ihrer fünfköpfigen Band comfort noise in ihrem ersten musikalischen Solo-Projekt in einem ganz neuen, ungewohnten Kostüm. Mit Trip Hop-Elementen, inspiriert von Portishead, hat sie für sich den Sound gefunden, den sie braucht, um ihre Geschichten authentisch und gefühlvoll zu erzählen. Naeva vereint verschiedene Genres zu einer einzigartigen, farbenfrohen und erfrischenden Klanglandschaft. In dieser aussergewöhnlichen Mischung finden vielfältige musikalische Einflüsse ihren Platz. Ehrlich, stark, natürlich, optimistisch: das ist Naeva. Selbst in den dunkelsten Momenten findet sie einen Hoffnungsschimmer. Kommen und staunen! Bezzy Web + Naeva Web | Carte #

Datum folgt | Pagare A Capella – 25 Jahre

Die fünf smarten Herren von Pagare waren vor genau 6 Jahren mit "Knapp neben dem Puls der Zeit" in unserem ersten Programm zu Gast. Nun feiern sie ihr 25 Jahre Jubiläum und gehen weider Tour. Sie haben beschlossen, ihre Lieblingssongs in einem „Pagare – best of best of!“ Programm auf die Bühne zu bringen, in der Hoffnung, zusammen mit ihrem lieben Publikum alles nochmals erleben zu dürfen: die Stürme der Begeisterung, Wogen der Liebe, Spontanumarmungen, Lach- und Heulkrämpfe, Ekstase, und vieles mehr…Ob sie das mit 25 gemeinsamen Jährchen auf dem Buckel und leicht angegrautem Haar noch draufhaben? Ganz bestimmt! Und sollten die Choreos des adretten Quintetts wider Erwarten etwas weniger anmutig daherkommen oder die Spitzentöne nicht ganz mit der gewohnten Leichtigkeit, wir merken es kaum. Wir freuen uns auf diese Begegnung! Marco Beltrani (Tenor) Niklaus Mäder (Bariton) Peter Zihlmann (Bariton) Daniel Lüdi (Tenor bis Bass,Human-Drums) Marius Zemp (Tenor) Web

Datum folgt | True Blue Trio – Heartattack & Wine
Das neu gegründete «True Blue Trio» arrangiert Folk- und Popsongs der letzten Jahrzehnte und fokussiert sich dabei auf dreistimmigen Gesang mit bewusst einfach gehaltener Instrumentation. Auf diese Weise kommen die Stücke auf der Bühne herrlich unverfälscht und voller Wärme zur Geltung. Zu entdecken gibt es Covers von Tom Waits, Ani di Franco, first aid kit, Emmylou Harris…Die drei unterschiedlichen Stimmklänge der Musikerinnen ergänzen sich perfekt und lassen das Publikum gleichermassen schwelgen wie schwofen. Andrea Isenegger (Gitarre, Stimme) Lynn Wermelinger (Stimme, Percussion) Karin Meier (Stimme, Piano) Carte #

Datum folgt | Freunde Waldemars – Nachtschatten
Die „Freunde Waldemars“ spielen jazzig-folkig-rockig angehauchte Songs mit witzig-hintergründigen Texten. Darin sinnieren sie über Aschenbrödels Putzwut, hochsommerliche Hochgefühle und mitternächtliche Streifzüge durch die schlafende Stadt. Sie erzählen von Nachtschattengewächsen, Pyromanen und immer wieder von Waldemar, dem stets abwesenden und doch allgegenwärtigen Freund. Wer coole Musik und schräge Stories liebt, wird sich in Waldemars Freundeskreis bestimmt wohl fühlen. Die „Freunde Waldemars“ sind eine Band aus dem Raum Luzern. Seit geraumer Zeit musizieren sie gemeinsam und verfügen über ein vorwiegend aus Eigenkompositionen bestehendes Repertoire, das mit dem einen oder anderen Stück aus fremder Feder aufgepeppt wird. Urs Helfenstein (Gesang, Gitarre) Stefano Nicosanti (Tasteninstrumente) Roland Schumacher (Bass) Peter Sonderegger (Schlagzeug, Percussion) feat. Sängerin!
Web