03.–31.03.23 | Lenzkonzerte 2023 [ 5x Freitags ]

Der März ist der dritte Monat nach dem gregorianischen Kalender und zugleich der erste Frühlings-Monat. März, der Monat des Neubeginns. Die alten deutsch-germanische Namen dieses Monats lauten Lenz, Lenzing bzw. Lenzmond sowie Märzen.
Mit den Lenzkonzerten sind während fünf März-Freitagen Musikschaffende mit Bezug zu Ebikon auf der Bühne an der Dorfstrasse 23 zu erleben. Es erblüht ein musikalisches Feuerwerk in in vielen Farben: Singer-Songwriter, World Music, Blues, Jodel und Jazz-Klassik-Soundtrack!

Das Publikum darf sich also an fünf Freitag im März 2023 überraschen lassen von einer stilitischen Vielfalt und Klängen, die sanft verspielt bis ruppig und rauh aus dem Winterschlaf rütteln. Für Musik-Liebhaber:innen besteht eine Möglichkeit, ein übertragbares Abo für alle Lenzkonzerte zu lösen. Unterstützung durch Kulturkommission Ebikon.
Programm in Abklärung, Änderungen vorbehalten (Stand 20.11.22).

FR 03.03.23 | Singer-Songwriter: bb & friends [ 20.15 ]

«bb & friends» gestalteten am 25.01.2019 gemeinsam mit dem Living People-Chor Ebikon den ersten Anlass der Kultursonne! Nun eröffnen sie als Trio auf der charmanten Atelierbühne an der Dorfstrasse 23 die ersten «Lenzkonzerte Ebikon». In ihrem aktuellen Programm "bien sûr" spielen Bruno Baumberger und Bela Bollina neben ihren eigenen Songs auch einige Lieder des französischen Künstlers Jean Louis Aubert. Die Musik von Jean Louis Aubert liegt ihnen sehr am Herzen. Im Lied "bien sûr" teilt ihre Sehnsucht nach der Freiheit und dem Meer. Begleitet werden sie bei ihren Konzerten von Thomas Eltz am Piano. "bien sûr mon amour on va traverser..." Bruno Baumberger (Gitarre, Gesang) Bela Bollina (Gitarre, Gesang) Thomas Eltz (Piano) Web | Lenzkonzert #01

FR 10.03.23 | Blues: Dead Cat Bounce [ 20.15 ]

Roli Sommer unterrichtet seit einem Jahrzehnt in Ebikon und ist ein begnadeter Musiker, u.a. Teil der Black Mountain Blues Band. «Even a dead cat will bounce if it is d ropped from high enough!» oder
«Selbst eine tote Katze wird hochspringen, wenn sie aus ausreichend grosser Höhe fallen gelassen wird.» So lautet das englische Sprichwort, woraus der Name abgeleitet ist: Dead Cat Bounce. Luzerns tödlichste Blues Band! Gegründet vor nicht allzu langer Zeit, spielen sie neben Kompositionen von Ro Lee Sommer allerhand Rumpliges und Vertracktes aus der 1000-jährigen Bluesgeschichte. Verdorbene Texte, vergorene Rhythmen, kränkelnde Bühnenkluft. Ro Lee Sommer (Vocals, Blues Harp, Guitar, Piano) Dave R. Nett (Drums, Backing Vocals) Big Joe Catania (Bass, Kazoo, Backing Vocals) Web | Lenzkonzert #02

FR 17.03.23 | World Music: Cissrah [ in Abkl. ]

Rahel Giger, SRF-Moderatorin und Schweizer Troubadourin (die seit fünf Jahren in Ebikon zu Hause ist) und Moussa Cissokho, ein Griot aus dem Senegal lassen mit ihren Liedern Herzen tanzen. Gesungen in sieben verschiedenen Sprachen, gespielt auf Instrumenten, mit jahrhundertealter Tradition. Getragen durch ihre selbstgeschriebenen Lieder über Heimat, Aufbruch, Sehnsucht, Verlust, Schicksalsschläge oder über die Liebe zur Weisheit und die Verbundenheit mit der Natur. Poetisch, liebevoll. Mal zart, dann rau. Traurig und gleichermassen tröstlich, berührt die Musik das Innerste. Sie lädt ein, sich mit der eigenen Endlichkeit zu versöhnen und in der Fülle des Moments aufzugehen. Rahel Giger (Gitarre, Gesang) Moussa Cissokho (Timple, Kora) Web | Lenzkonzert #03

FR 24.03.23 | Jazz-Klassik-Soundtrack: Untergrund Quintett [ in Abkl. ]

Ein 5tel des Quintetts ist der Posaunist Markus Muff, der seit vielen Jahren in Ebikon unterrichtet. Neben seiner freischaffenden Orchestertätigkeit in fast allen Deutschschweizer Sinfonie- und Kammerorchestern posaunt er in diversen Formationen, so auch im «Untergrund-Quintett». Hans Zellweger ist der Komponist und Kopf dieses Quintetts. Die eigentlich als Eintagsfliege gedachte Formation stiess von Anbeginn auf Anklang, gilt sie doch als «frech», «selbstironisch», «voller Überraschungen», «fern von Gewohnheiten», «Grenzwanderung», «vielschichtig und abgründig».  Hans Zellweger (Klavier, Keyboard, Komposition) Monika Furrer Zellweger (Violine) Andrea De Moliner (Klavier) Markus Muff (Bassposaune) Remo Genzoli (Klarinette, Bassklarinette) N.N. (Spache)

Web | Lenzkonzert #04

FR 31.03.23 | Jodel: Glücksmomänt [ in Abkl. ]

Anita Schmid ist Jodlerin, Chor- und Kursleiterin des Zentralschweizerischen Jodelverbandes. Als ausgebildete Jodelgesangslehrerin unterrichtet sie seit einigen Jahren an den Musikschulen im Rontal. Mit grosser Freude vermittelt sie ihr Können an Erwachsene und Kinder. «Jodle us Freud... und vo Härze» das begleitet sie schon seit ihrer Kindheit. Anita Schmid-Bachmann ist in Luzern geboren. Bei ihr Zuhause und an Familienfesten wurde gesungen, getanzt und Musik gemacht. Ihr Vater begleitete auf dem Akkordeon verschiedene Formationen, Jodel-Duette und Terzette und die Proben fanden meistens in meinem Elternhaus statt. Im Jahr 2000 besuchte sie als Solo-Jodlerin ihr erstes Jodlerfest in Buochs, begleitet von ihrem Vater auf dem Akkordeon. Anita Schmid, Doris Holzmann, Armin Steffen und Walter Freund (Gesang) N.N. (Akkorderon) Web | Lenzkonzert #05