DO 24.11.22 | Spezial: Mani Matter [ 20.15 ] Atelierbühne

Aus Anlass des 50. Todestages von Mani Matter († 24.11.1972) gestalten verschiedene Zentralschweizer Musiker*innen auf der Atelierbühne der Kultursonne eine persönliche Hommage an den Berner Troubadour. Sie interpretieren in Solo-Auftritten jeweils 2-3 Lieder aus Matter's Repertoire und präsentieren diese Songs mit Gitarre, am Piano oder Acapella.

«Mani» Hans Peter Matter wurde im August 1936 Iin Herzogenbuchsee geboren und war Schweizer Mundart-Liedermacher und Jurist. Mit seinen berndeutschen Chansons war Matter 1960 erstmals im Radio zu hören. Öffentliche Auftritte gab er ab 1967, zunächst stets zusammen mit den Berner Troubadours. Sein erstes Soloprogramm startete er erst – von Emil Steinberger dazu gedrängt – im Herbst 1971 mit einem Auftritt im Kleintheater Luzern. 1965 wurden die ersten drei Liedtexte von ihm veröffentlicht: im Sammelband Ballade, Lumpeliedli, Chansons à la Bernoise des Berner Benteli-Verlags. 1966 erschien seine erste Schallplatte mit Studioaufnahmen; seine fünfte und letzte stellte er selber aus Live-Aufnahmen zusammen. Am Abend des 24. November 1972 kollidierte er auf der Hinfahrt zu einem Konzert in Rapperswil auf der Autobahn mit einem Lastwagen und starb auf der Stelle. Er wurde 36 Jahre alt. Matters Lieder gehören bis heute zum populären Liedgut in der deutschsprachigen Schweiz. Zahlreiche Schweizer Musiker haben sich von ihm inspirieren lassen und seine Lieder gecovert, etwa Stephan Eicher, Polo Hofer, Bligg, Dodo Hug oder Züri West. Eine Sammlung von Coverversionen verschiedener Interpreten erschien 1992 auf dem Album Matter Rock. An den Swiss Music Awards 2017 wurde ihm der Tribute Award verliehen, die Laudatio hielt Emil Steinberger.