Kultursonne 2021 – Kulturerwachen im Frühjahr

Geschätzte Kulturinteressierte. Bedingt durch die Covid-19 Pandemie und einen erneuten «Kulturlockdown» ab 12.12.20 konnte unser «Kulturadvent 2020» leider nur zum Teil durchgeführt werden. Ab Frühjahr 2021 sollen darum mit dem «Kulturerwachen» einige der ursprünglich im Dezember 2020 geplanten Anlässe im selben, persönlichen Rahmen durchgeführt werden. Das geht natürlich nur, wenn die Umstände dies zulassen und wir wieder Anlässe mit Publikum veranstalten können. Wir freuen uns, hoffentlich schon bald im neuen Jahr Gäste bei unserer charmanten kleinen Atelierbühne im Theateratelier an der Dorfstrasse 23 zu begrüssen!
Reto Bernhard, Kultursonne Ebikon

MI 26.05.21 | Musik. Lesung: Edith & Elisabeth – Tierische Geschichten [ 13.30 / 14.30 ]

Am  26. Mai 2021 finden überall in der Schweiz Vorlese-Events für die ganze Familie statt. Vorlesen ist ein wunderbares, gemeinschaftliches Erlebnis, das Kindern erste Begegnungen mit der Welt der Literatur ermöglicht. Die pensionierte Lehrerin und Schauspielerin Edith Gsteiger präsentiert gemeinsam mit der Violinistin Elisabeth Schneider im Rahmen des Schweizerischen Vorlesetages 2021 tierische Geschichten für Kinder ab 5 Jahren. Voraussichtlich finden die Lesungen bedingt durch die Covid-19-Regelungen ohne das Beisein von Eltern statt, die Kinder werden jedoch gut betreut. Es werden um 13.30 und 14.30 Uhr Lesungen à rund 40 Min. mit jeweils max.15 Kindern durchgeführt. Eine Veranstaltung in Zusammenarbeit mit der Bibliothek Ebikon auf der charmanten Bühne des Theateratelier an der Dorfstrasse 23. Eintritt CHF 5.– | Reservation | Vorlesetag 2021 | CarteB #7

SA 29.05.21 | Lesung: Jürg Halter – Gemeinsame Sprache; feat. Arthur Ulrich (Sax) [ 20.00 ] Saal

Der Dichter und Performancekünstler Jürg Halter war im Frühjahr 2019 bei uns zu Gast - nun folgt ein weiteres Buch, ein weiterer Besuch. «Gemeinsame Sprache» lautet der Titel des neuen Bandes von Jürg Halter, einem der wichtigsten deutschsprachigen Lyriker seiner Generation. Seine Gedichte werfen kaleidoskopartig Schlaglichter auf unser Sein und unser Zusammenleben. Sie erzählen vom Gemeinsamen und vom Trennenden; melancholisch, mutig, zornig und auch ironisch. Die Gedichte sprechen von der Vereinsamung in Städten, vom Drogenrausch in den Clubs, sie beschäftigen sich mit streunenden Katzen, suchen nach der besten Gesellschaft, erkunden die Farbe Blau, erfinden das niemals niemanden verletzende Abc. Und immer wieder loten sie die Tiefen der Liebe aus. Ein Anlass der Kultursonne im Saal Restaurant Sonne, Reservation erforderlich. Mehr | Web | Nachtrag

DO 24.06.21 | Theater: Improphil – Maestro; Theatersport der Solisten [ 20.00 ]

Mit dem Ensemble von Improphil Luzern ist der amtierende Theatersport-Schweizermeister in Ebikon zu Gast und präsentiert: «Maestro – Theatersport der Solisten»! Gesucht wird nicht das beste Team sondern der/die beste Einzelspiele*in. Drei Schauspieler treten mit- und gegeneinander an. Sie spielen allein, zu zweit oder alle gemeinsam. Das Publikum entscheidet über Aufstieg oder Niedergang, es gibt Anregungen, macht Vorschläge und bewertet die individuelle Vielseitigkeit sowie das Zusammenspiel. Wer spielt die beste Szene, singt den besten Song, wer bringt uns zum weinen oder zum Lachen? Wer wird Maestro? Schauspiel: Randulf Lindt, Vlado Salji und Reto Bernhard. Musik: Christian Riesen. Web | Die Platzzahl ist beschränkt, es wird daher empfohlen, Tickets im VVK zu beziehen: Ticketino. Unterstützung: Ceretti Kundenmaurer

SA 25.09.21 | Konzert: Kofferfisch – Cholk [ 20.00 ]

Das World-Jazz Trio «Kofferfisch» besticht mit einer eigenständigen musikalischen Sprache und lässt mit seinem Début-Album Cholk aufhorchen. «Kofferfisch» bewegt sich leichtfüssig im Spannungsfeld von Tagtraum und Eruption. Mit überzeugender Nonchalance verweben die Vokalkünstlerin, der Pianist und der Kontrabassist ihre musikalischen Wurzeln mit Texturen aus entlegenen Weltgegenden. Dabei entsteht ein faszinierender Mikrokosmos aus rhythmisch-harmonischen Klangmalereien, wo sich melancholisch-verspielte Melodien zu bunt schillernden Geschichten formen. Gekonnt umgarnt «Kofferfisch» das Publikum, um bald darauf die Fäden auseinanderzureissen und neu zu ordnen. Fernweh trifft auf Heimweh, melancholisch-verspielte Melodien ergänzen sich zu einem bunten Gemälde von Reiselust. Myrta Amstad (voc, perc), Andreas Meili (p, toys), Simon Iten (db) Web | VVK Ticketino. Unterstützung: Schneiderei 23 / KKE

SA 20.11.21 | Konzert: Heligonka – Handcrafted New-Folk-Pop [ 20.00 ]

Songs sind die besten Freunde. Heligonka aus Emmenbronx wissen das und machen nicht ganz geraden Neu-Folk-Pop daraus: Tanzbare Ohrwürmer über sterbende Blumen und fallende Äpfel, singende Nachtvögel und Stürme im Wasserglas, alltägliche Liebeswirren und die komplizierte Leichtigkeit des Seins – angesiedelt im musikalischen Niemandsland zwischen Ost und West, zwischen Heim- und Fernweh, zwischen Zaudern und Überschwang. Zu hören sind zwei Singstimmen, eine geschüttelte Handorgel, aufgeraute Stromgitarre, ein orientalisches Banjo, kitschiges Glockenspiel und unter alldem eine beidseitig beschlagene, pulsierende Basspauke. Das ergibt ein zirzensisch anmutendes Kleinst-Orchester. Stefan Haas (Stimme, Banjo, Gitarre, Pauke), Jesco Tscholitsch (Stimme, Handorgel, Glockenspiel, Waldfee, Pauke). Web | Reservation. Unterstützung: Theateratelier / KKE

MI 01.12./ DO 02.12.21 | Kabarett: Veri – Jahresrückblick 2021 [ 20.00 ] Vorpremiere

Bereits zum 15. Mal blickt Veri auf die ihm eigene kabarettistische Art auf die Miseren des vergangenen Jahres zurück. Ein Jahr, in dem unverschämte Diebe entweder als Kriminelle ins Gefängnis oder als Impfdrängler in die Talkshow kommen. Ein Jahr, in dem für gekaufte Politiker die Unschuldsvermutung und fürs gewöhnliche Volk die Coronagesetze gelten. Ein Jahr, in dem maskierte Schweizer*innen ein Verhüllungsverbot in die Verfassung schreiben und egoistische Volksvertreter ihre Maske fallen lassen. Ein Jahr, in dem die Grossen Boni einstreichen und die Kleinen den Gürtel enger schnallen müssen. Ein Jahr, in dem wieder alles anders, aber nichts besser wird. Eigentlich ein Jahr zum Vergessen, wenn es nicht zum Lachen wäre. Veri bilanziert und kommentiert. Nicht immer politisch korrekt, aber witzig und träf. Web | Ausverkauft | Carte B #8 | Unterstützung: sab/Cerutti/KKE

SO 12.12.21 Konzert: Kulturschock – Barockmusik in neuen Räumen [ 11.00 ] inkl. Livestream

Hinter dem explosiven Label «Kulturschock» steht die Idee, klassische Musik in Form von Konzerten an ungewohnten Orten aufzuführen. Weg vom traditionellen Konzertsaal wollen sie diese Musik mitten in die lokale Ausgangsszene katapultieren! Bereits der Kultursonne-Auftritt 2020 im Rahmen des Kulturadvent bot eine abwechslungsreiche, originelle und virtuose Art, dieses hochkarätige Ensemble zu erleben. Mal wilde, mal schwelgende Stücke aus der Zeit des Barocks überraschen die Zuhörerenden und lassen staunen ob der Vielfalt und dem Rockpotenzial dieser facettenreichen Epoche. Das Kulturschock-Barockensemble gibt Vivaldi, Bach und Co. ein neues Gesicht und ergänzt diese mit Eigenkompositionen des Bratschisten Cyrill Greter. Lydia Opilik (Mezzosopran, Violine) Stéphanie Scalbert und Gabriel Miranda (Violine) Cyrill Greter (Bratsche) Erica Nesa und Severin Sutter (Cello). Web | Reservation. Unterstützung: Theateratelier / KKE / Streamstrings