Jürg Halter

Jürg Halter ist Schriftsteller, Musiker und Performancekünstler. Er gehört zu den bekanntesten Schweizer Autoren seiner Generation und zu den Pionieren der neuen deutschsprachigen Spoken-Word-Bewegung. Als Mundart-Rapper Kutti MC hatte er bis 2015 während Jahren auch die Schweizer Musikszene entscheidend mitgeprägt und mit Künstlern wie Stephan Eicher, Kuno Lauener, Endo Anaconda, Sophie Hunger und Polo Hofer zusammengearbeitet. Halter hat regelmässig Auftritte in ganz Europa, in den U.S.A., in Afrika, Russland und Japan. Zahlreiche Buch- und CD-Veröffentlichungen. Zuletzt feierte er mit dem Theaterstück und später dem gleichnamigen Buch „Mondkreisläufer“ Erfolge. Das Stück wurde nach der Uraufführung 2016 am Konzert Theater Bern auch im Deutschen Theater Berlin gezeigt. Web

Im September 2018 erschien nun endlich Jürg Halters langersehnter erster Roman, „Erwachen im 21. Jahrhundert“ (Zytglogge Verlag). Dieser wurde am 18.09.18 in Bern getauft. Zum Roman: „Kaspar, ein an sich und der Welt zweifelnder Schriftsteller, erwacht in der Nacht vor seiner Abreise zu einem geheimen Treffen an der französischen Atlantikküste aus einem Albtraum. Er geht in seiner Wohnung «mitten in Europa» rastlos auf und ab und wird dabei von Visionen übermannt. Eine irrlichternde Menschheitsdämmerung im digitalen Zeitalter. Er hört Stimmen aus dem Computer, aus den Wänden, in seinem Kopf, kommt mit unterschiedlichsten Figuren ins Gespräch, reist durch Zeit und Raum. Er wachträumt und beginnt obsessiv zu reflektieren: Was bleibt vom Bekenntnis zur Gerechtigkeit, wenn es darum geht, auf eigene Privilegien zu verzichten? Ab wann ersetzen uns Maschinen? Wozu noch ist der Mensch fähig? Der Gedanke an «die Anderen», seine unbekannten Verbündeten, die er in Brest treffen wird, und die Sehnsucht nach seiner untergetauchten Liebe Josephine begleiten ihn auf diesem wahnwitzigen Trip.


Aus aussergewöhnlichen Perspektiven, in rasch sich ändernden Tonfällen erzählt das Buch von der gegenwärtigen Menschheit, «dem erfolgreichsten gescheiterten Projekt aller Zeiten». Sprachmächtig, hochkomisch, scharf analysierend, eigensinnig, poetisch, wütend, mutig.

«Jürg Halter erweist sich in ‹Erwachen im 21. Jahrhundert› als Meister entlarvender Beobachtungen. Es geht darum, wie ein Mensch seine Seele behaupten kann, wenn er sich nicht mehr sicher ist, wie lange er noch zu seinesgleichen spricht. Es ist ein grosser Selbstbehauptungsroman, voller Szenen, die man nicht mehr vergisst.» Philipp Ruch, Zentrum für Politische Schönheit

«Halter verdichtet die Realität ins Surreale, in Bilder von so schrecklicher wie poetischer Natur.» Luzerner Zeitung

«Der Roman «Erwachen im 21. Jahrhundert» handelt die grossen Fragen unserer Zeit ab. Das Buch ist schräg, witzig und beklemmend zugleich. Und es rüttelt uns wach.» Berner Zeitung

Fredy Studer

Die Lesung von Jürg Halter wird durch die Schlagzeug-Legende Fredy Studer begleitet. Fredy Studer war einer der ersten Schlagzeuger, der Elemente der offenen Improvisation und Rock-Grooves in seinem Stil verband. Sein Wirken ist auf über achtzig Tonträgern dokumentiert. 1972 war er Gründungsmitglied des Luzerner Rockjazz-Quartetts OM. Während der letzten Jahrzehnte war Studer in den unterschiedlichsten Gruppen und Projekten tätig. Er gab und gibt Konzerte und Workshops, machte Radio- und Fernsehaufnahmen, Musik zu Tanzaufführungen sowie Theater- und Filmmusik in ganz Europa, Afrika, Japan, Südamerika, der Karibik, in Taiwan, Indien, der ehemaligen Sowjetunion, in Kanada und den USA. Web